Stadt Bedburg startet Pilotprojekt zur Digitalisierung von Verkehrszeichen

Vor kurzem fiel der Startschuss für das Pilotprojekt „KIV-digital“ (Kommunale Inventar Verwaltung) bei der Stadt Bedburg. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Bedburg, Sascha Solbach, wurden die ersten Verkehrszeichen mit einem eindeutigen Code gekennzeichnet und per App mobil erfasst. „Für die Stadt Bedburg ist dieses Pilotprojekt sehr spannend, da es uns zukünftig ermöglicht, Verkehrszeichen und ggf. auch sonstiges Mobiliar wie Sitzbänke oder Spielgeräte, digital zu verwalten,“ zeigt sich Sascha Solbach nach dem Termin begeistert von den sich bietenden Möglichkeiten. Torsten Stamm, Fachdienstleister für Stadtplanung, Bauordnung und Wirtschaftsförderung ergänzt: „Ziel ist es, die seitens der Stadt zu pflegenden Objekte im öffentlichen Raum detailliert und jederzeit im Blick zu haben. Dies eröffnet viele Möglichkeiten für die Mitarbeiter der Stadt, aber auch insbesondere für die Bürgerinnen und Bürger, und zeigt an einem (noch) kleinen Beispiel den Weg der Stadt Bedburg in die digitale Zukunft auf.“ Auf Basis des globalen und weit verbreiteten Identifikationsstandards von GS1 Germany entwickelte hierfür die oneIDentity+ GmbH die KIV-App sowie das KIV-Portal. Beides wird nun im Rahmen des auf knapp 3 Monate angelegten Pilotprojekts gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadt Bedburg getestet und weiterentwickelt, um auch weitere Kommunen bei der Digitalisierung zu unterstützen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.kiv-digital.de.

Verweis Fotos:
Sascha Solbach, Bürgermeister Stadt Bedburg
Guido Linden, GS1 Germany
© oneIDentity+ GmbH | Bedburg | 22.06.2020

By | 2020-07-20T19:31:29+00:00 20. Juli 2020|neuestes von one1D+|

oneIDentity+ auf der AAPEX 2019

Las Vegas – Stand 4446
Sands Expo & Convention Center 

Nur noch einige Tage, bis die AAPEX in Las Vegas beginnt und wir freuen uns jetzt schon. Vom 05.-07.11.2019 finden Sie uns auf Stand 4446.

Die AAPEX ist eine internationale Fachmesse der Automobilbranche, auf der die neuesten Produkte des Automotive Aftermarket ausgestellt werden – von mehr als 2.400 Ausstellern und Organisationen. Darunter können die rund 100.000 Besucher aufdem Stand von Opticat auch oneIDentity+ kennenlernen. Vor Ort erklären wir Ihnen gerne persönlich, wie wir es schaffen eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von Produkten und Ersatzteilen zu gewährleisten, um gefälschte Produkte sofort zu erkennen.

Wir freuen uns auf Sie und ein persönliches Treffen!
Kommen Sie mit uns ins Gespräch – wir informieren Sie gerne.
Sie finden uns auf Stand 4446, zu Gast bei OptiCat.

Erfahren Sie mehr zur AAPEX in Las Vegas:
https://www.aapexshow.com/

By | 2019-10-31T12:23:41+00:00 28. Oktober 2019|neuestes von one1D+|

Echtheitsprüfung mit der WBA Bearing Authenticator App

Gefälschte Lager schnell erkennen

Gefälschte Lager können durch Ausfallzeiten und notwendige Reparaturen heute zu hohen Kosten führen. Dank der Initiative „Stop fake Bearings“ haben Sie jedoch jetzt die Möglichkeit, im Rahmen der von oneIDentity+ entwickelten WBA Authenticator App, gefälschte Lager in Sekundenschnelle zu erkennen.

Die World Bearing Association (WBA) wurde 2006 gegründet und konzentriert sich auf die Bekämpfung von Fälschungen. Gründungsmitglieder sind die American Bearing Manufacturers Association (ABMA), die Japanese Bearing Industrial Association (JBIA) und die Federation of European Bearing Manufacturers Association (FEBMA).

Mittels der WBA Authenticator App können Sie nun die Echtheit der Wälzlager der weltweit führender Hersteller JTEKT (Koyo), NACHI, NTN, NSK, Schaeffler (INA/FAG), SKF und Timken prüfen. Sollte die App Zweifel an der Echtheit eines Produktes aufweisen, ist eine sofortige Problemmeldung bei dem jeweiligen Hersteller möglich. Somit schützen Sie nicht nur Ihre Mitarbeiter und Maschinen, sondern auch Ihren guten Ruf.

Hier gelangen Sie sofort zum Download: 
iOS
Android

Sind Sie auch Hersteller von sensiblen Produkten? Sprechen Sie uns an, die WBA und oneIDentity+ freut sich über jeden Mitstreiter.

By | 2019-10-24T11:56:02+00:00 15. Oktober 2019|neuestes von one1D+|

oneIDentity+ als Platinsponsor auf dem Railway Forum 2019

Am 01./02. Oktober 2019 fand in Berlin das 6. Railway Forum statt. Über 1300 Experten aus der Bahnbranche diskutierten die Entwicklungen und Herausforderungen „auf und neben der Schiene“. Insbesondere Digitalisierung, Automatisierung und neue Technologien standen im Fokus. Der steigende globale Wettbewerb führt zu Anpassungsbedarfen im System Eisenbahn und fordert neue Produktlösungen. Mit innovativen Lösungen soll das System Bahn in Zukunft vorangebracht werden.

Eine dieser Lösungen haben wir, gemeinsam mit GS1 Germany, erfolgreich an unserem Stand vorgestellt. Hier konnte oneIDentity+ als Platinsponsor sein umfassendes Lösungsportfolio zum Thema Serialisierung und Rückverfolgbarkeit demonstrieren und mit einer Vielzahl von Unternehmen Umsetzungsszenarien vor Ort skizzieren. Die zahlreichen Besucher unseres Standes konnten live miterleben, wie wir Produkte serialisiert kennzeichnen und fälschungssicher machen. Denn unser Ziel ist es, Ihnen als Unternehmen eine Plattform zu bieten, bei der Sie ihre Produkte und Ersatzteile lückenlos zurückverfolgen und auf ihre Echtheit überprüfen können. Gefälschte Produkte können somit sicher und schnell erkannt und im Zweifelsfall reklamiert werden.

Wir haben uns über jeden einzelnen Besucher und die persönlichen Gespräche sehr gefreut!

Vielen lieben Dank…

By | 2019-10-24T11:55:32+00:00 10. Oktober 2019|neuestes von one1D+|

Digitalisierung im Werkzeugbau – Mehrwerte praktisch umsetzen

“Digitalisierung” ist DAS Management-Schlagwort im Maschinen- und Anlagenbau. Dabei treibt Unternehmen zumeist die Frage um, wie die eigenen analogen Produkte in die neue digitale Welt integriert werden können. Ein nicht immer freiwilliger, aber notwendiger Prozess, um die Anforderungen der Zukunft erfüllen zu können und die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten oder sogar auszubauen.

Im Jahr 2017 stellte sich die Ceratizit Gruppe, einer der führenden Hersteller von Präzisionswerkzeugen, genau diese Frage. Die Antwort fiel zunächst erstaunlich einfach aus: „Die eindeutige Kennzeichnung unserer Produkte war und ist die Basis für jedwede Verknüpfung von digitalen sowie mobilen Services und stellt somit den logischen ersten Schritt auf dem Weg zum „Intelligenten Produkt“ dar“, erläutert Jochen Metschke, Projektmanager Industrie 4.0 bei Ceratizit.

Mit der Zielsetzung, die eigenen Prozesse sowie die der Kunden und Dienstleister effizienter und effektiver gestalten sowie unterstützen zu können, wurde ein Prozess zur ein-eindeutigen Kennzeich- nung der Bohrer, Fräser etc. etabliert. Das Lasern eines zweidimensionalen GS1 DataMatrix Codes erlaubt es seitdem, Werkzeug eindeutig zu identifizieren und dieses mit spezifischen Daten, Prozessen sowie Services zu verknüpfen.

Gemeinsam mit der oneIDentity+ GmbH konnten in der Folge verschiedene Services auf Basis der serialisierten Kennzeichnung konzipiert, implementiert und den Beteiligten der Wertschöpfungskette zur Verfügung gestellt werden.

Die oneIDentity+ bietet hierzu eine Cloud Serviceplattform zur digitalen Verwaltung von Produkten sowie flexiblen und rollenbasierten Orchestrierung unterschiedlichster Services an. Die Bereitstellung von serialisierten Nummern über standardisierte Schnittstellen oder umfassende Reports über Scans zur Analyse der Warenströme sind nur zwei einer Vielzahl weiterer Funktionalitäten der Plattform.

Per Smartphone-App können nunmehr seit dem Jahr 2018 beispielsweise Produktdaten abgerufen, Nachschleifprozesse dokumentiert oder Testprotokolle digital verknüpft werden, und das auf Basis eines dezidierten Rechte- und Rollensystems über einen zentralen Zugriffspunkt: oneIDentity+. Die Digitalisierung der Produkte eröffnet Möglichkeiten für die Optimierung einer Vielzahl von Geschäftsprozessen und -modellen in der Zukunft.

Ein erster Schritt hin zur Digitalisierung – weitere werden bei Ceratizit sicherlich folgen.

By | 2019-03-19T18:19:17+00:00 26. Februar 2019|neuestes von one1D+|

„Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2018“: Schaeffler für OriginCheckApp gegen Produktpiraterie ausgezeichnet – Anwendung nutzt Cloud-Serviceplattform von oneIDentity+

Köln – Der global tätige Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler wurde heute in der Bayerischen Staatskanzlei als Preisträger des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2018“ geehrt, einer Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft. Im Mittelpunkt der Auszeichnung stand die „OriginCheck App”, die zur Überprüfung der Originalität der Schaeffler Produkte die Cloud-Serviceplattform von oneIDentity+ nutzt. Mit der „OriginCheck App“ können Käufer von INA- und FAG-Produkten, wie zum Beispiel Wälzlagern, schnell und einfach eine erste Echtheitsprüfung vornehmen und bei Verdachtsmomenten unkompliziert weitere Schritte zur eindeutigen Klärung anstoßen. Nach Auffassung der Jury bekämpft die App so Produktpiraterie und erhöht zum Wohl der Allgemeinheit den Schutz vor gefälschten, möglicherweise schadhaften Erzeugnissen.

2017 bereits über 700 Verdachtsfälle von Produktfälschungen geprüft

Grundlage für die Prüfung bildet die eindeutige Kennzeichnung der Schaeffler-Verpackungen mit Data-Matrix-Codes (DMC) nach GS1-Standard, die weltweit überschneidungsfrei das Produkt identifizieren sowie die dazugehörige „OriginCheck App“. Damit scannt der Nutzer den DMC und erhält umgehend die Rückmeldung, ob es sich um einen Code handelt, der in der Cloud-Serviceplattform von oneIDentity+ hinterlegt und als valide gekennzeichnet ist. Im Verdachtsfall unterstützt die App bei der Erstellung einer geeigneten Foto-Dokumentation des zu prüfenden Produkts, die aus der App per E-Mail direkt an das Brand Protection Team, die zentrale Stelle zur Bekämpfung der Produkt- und Markenpiraterie bei Schaeffler, geschickt werden.

Gespeichert ist der DMC-Code in der Cloud-Serviceplattform der TecAlliance-Tochter oneIDentity+. Die Datenbank von oneIDentity+ umfasst heute über 2 Milliarden Produkt-Codes zumeist aus dem Automotive After Market. In weltweit 90 Ländern verzeichnet der Spezialist für Echtheitsüberprüfung Abfragen rund um Produkte, Maschinen und Anlagen von seiten unterschiedlichster Nutzergruppen wie Werkstätten, Zoll, Service- und Logistikmitarbeitern. „Die oneIDentity+ Serviceplattform ermöglicht uns die zentrale und globale Bereitstellung unserer eindeutigen DMC-Codes. Durch die flexiblen Einsatz- und Erweiterungsmöglichkeiten können wir neben der Absicherung unserer Produkte weitere Services einbinden und sehen uns somit bzgl. der zukünftigen Herausforderungen der Digitalisierung bestens gerüstet“, beschreibt Ingrid Bichelmeir-Böhn, Leiterin des Global Brand Protection Teams bei Schaeffler, die Vorteile durch die Nutzung von oneIDentity+.

Waren im Einkaufswert von rund 5 Millionen Euro sichergestellt

Im Jahr 2017 prüfte Schaeffler über 700 Verdachtsfälle, die unter anderem über die OriginCheck App gemeldet wurden. Weltweit konnten so Waren im Händlereinkaufswert von insgesamt fünf Millionen Euro sichergestellt und überwacht vernichtet werden. Die App gibt Endkunden und Händlern die Möglichkeit, ihre Quellen für die oft sicherheitsrelevanten Bauteile besser einzuschätzen und unterstützt zunehmend beim Auffinden von Fälschungslieferanten. Anlässlich der Preisverleihung übermittelte Dr. Daniel Dünnebacke, COO von oneIDentity+, beste Glückwünsche:  „Wir gratulieren Schaeffler zur Preisträgerschaft im Rahmen der Standortinitiative des Bundes und freuen uns sehr, dass wir unseren Teil zu diesem Erfolg beitragen durften.“ Die „OriginCheck“ App, zählt zu insgesamt 100 gekürten Ideen im Rahmen von „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2018“.

By | 2018-10-12T13:44:12+00:00 12. Oktober 2018|neuestes von one1D+|

oneIDentity+ auf der SMM

Hamburg – Stand 518 in Halle A1

04.09.-07.09.2018

Mit mehr als 2.200 Ausstellern und rund 50.000 Fachbesuchern aus allen Teilen der Erde hält die SMM weiterhin ihre Position als weltweit führende Messe der maritimen Industrie. Und oneIDentity+ ist mit neuen Innovationen vor Ort dabei.

Die intelligente Vernetzung von Produktion, Logistik , Lieferanten und Kunden ist in aller Munde. Aber wie können Sie als Unternehmen sicherstellen, dass die „sprechenden“ Objekte innerhalb der Vernetzung auch diejenigen sind, für die diese sich ausgeben? oneIDentity+ zeigt als Partner des VDMA auf der SMM 2018, wie sich Unternehmen  vor Produktpiraterie schützen darüber hinaus Mehrwerte für ihre Prozesse nutzen können.

Wir laden Sie und/oder Ihre Kollegen persönlich zur SMM ein, um live vor Ort innovative Technologien und deren Zusammenspiel zur Sicherung Ihrer Originalprodukte zu erleben.

Erfahren Sie, wie eine lückenlose Rückverfolgbarkeit Ihrer Produkte und Ersatzteile dabei mitwirkt gefälschte Produkte frühzeitig zu identifizieren, um dadurch einen möglichen Schaden von Ihrem Unternehmen abzuwenden

Lernen Sie aus Praxisprojekten der Unternehmen ATE oder Schaeffler, wie mit Hilfe einer eindeutigen und weltweit nutzbaren Artikel- und Bauteilkennzeichnung Mehrwerte für Ihr Unternehmen generiert werden können.

Erleben Sie anhand von Live-Demonstratoren, wie Sie Ihre Produkte und / oder Verpackungen serialisiert kennzeichnen und anschließend fälschungssicher identifizieren können.

Eine kostenfreie Eintrittskarte für Ihren Messebesuch und einen persönlichen Gesprächstermin stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!!!

Wir freuen uns auf Sie und ein persönliches Treffen!

Kommen Sie mit uns ins Gespräch – wir informieren Sie gerne.

Sie finden uns in Halle A1, Stand 518, auf dem Gemeinschaftsstand des VDMA.

Daniel Dünnebacke

By | 2018-07-23T19:47:45+00:00 23. Juli 2018|neuestes von one1D+|

oneIDentity+ auf der Automechanika 2018

Besuchen Sie uns in Frankfurt – vom 11. – 15. September am Stand A02 in Halle 5_6.1

Die Automechanika Frankfurt ist die internationale Leitmesse der Automobilbranche für Ausrüstung, Teile, Zubehör, Management und Services. 2018 feiert die zweijährlich stattfindende Messe ihr 25. Jubiläum mit vielen neuen Themen und der REIFEN als co-located Show.

oneIDentity+ und die MAPP Initiative werden bei der Automechanika für Besucher, Kunden und Interessierte vor Ort sein. Zusätzlich zum Fokus auf Fälschungsschutz am MAPP Stand (Hall 4.1 | Foyer (Messe Frankfurt against Copying), präsentieren wir die vielzähligen Vorteile der Serialisierung am oneIDentity+ Stand in Halle 5_6.1 (in direkter Nachbarschaft zur TecAlliance).

Besonders der direkte mobile Zugang zu Produktstammdaten, sowie Installationsanleitungen aus der TecDoc / TecRMI Welt, bieten eine große Prozessverbesserung für Mechaniker, Endkunden oder Händler. Zusätzlich werden Sie erleben, auf welche Art und Weise Firmen wie Schäffler, Bosch oder Continental oneIdentity+ seit vielen Jahren im Unternehmen nutzen und so Potentiale in verschiedensten Bereichen ausschöpfen.

Kommen Sie und testen Sie es an unserem Stand. Als kleine Belohnung erhalten sie ein vor Ort lasergraviertes und personalisiertes Geschenk.

Es lohnt sich einen kleinen Umweg in die Halle 5_6.1 zum Stand A02 zu machen.

Wir freuen uns auf Sie. Buchen Sie gerne einen Termin auf der Messe.

Wir sehen uns in Frankfurt.

By | 2018-07-23T12:36:56+00:00 21. März 2018|neuestes von one1D+|

oneIDentity+ | Kurz und knapp erläutert

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Diesem Motto folgend erläutert das Video „Authenticity Check with oneIDentity+“ in knappen 3 Minuten die Herausforderungen, welche sich aus der Produktpiraterie ergeben, wie die MAPP-Intitiative diesen begegnet und wie oneIDentity+ als unternehmensübergreifende Serviceplattform diese lösen kann.

By | 2017-04-10T08:49:20+00:00 13. Februar 2017|neuestes von one1D+|